Hilfe und Kontakt
Schrack Seconet AG          

Eibesbrunnergasse 18
1120 Wien, Österreich
Telefon: +43 50 857
office@schrack-seconet.com

Alle Standorte anzeigen

Support für Kunden

Technischer Support
Kundendienst

Gut zu wissen

Häufig gestellte Fragen und ihre Antworten

Nach Kategorie filtern
Wo kann ich mich zu Schulungen anmelden?

Die Anmeldung zu Schulungen erfolgt über Ihren persönlichen Ansprechpartner bei Schrack Seconet oder den jeweils für Sie zuständigen Niederlassungsleiter. Diese informieren Sie auch gerne über verfügbare Termine und stimmen allfällige, spezifische Schulungswünsche mit Ihnen ab. Einen Überblick über unsere Ansprechpartner erhalten Sie auf unserer Kontaktseite.

Kann ich nur als Kunde Schulungen bei Ihnen absolvieren?

Ja. Unsere Schulungen sind zum derzeitigen Zeitpunkt ausschließlich unseren Kunden vorbehalten und nur von diesen buchbar.

Sind Schulungen für Ihre Lösungen und Produkte zwingend erforderlich?

Ja. Um alle unsere Lösungen und Produkte sowie deren umfangreiche Möglichkeiten und Funktionen erfolgreich im Markt platzieren und Ihren Kunden vollumfänglich zur Verfügung stellen zu können, sind unsere Schulungen sowohl notwendig als auch empfehlenswert. Nach einer erfolgreich absolvierten Schulung erhalten Sie ein Herstellerzertifikat, welches Ihnen Ihr Fachwissen und Ihre Befähigung bescheinigt und Sie bei Ausschreibungen sowie dem Erhalt von Aufträgen unterstützt. 

In welcher Sprache finden die Trainings statt?

Unsere Schulungen werden je nach Standort in der jeweiligen Landessprache und/oder in Englisch durchgeführt. 

Wo finde ich das Schulungsangebot bzw. eine Übersicht aller Schulungen?

Einen Überblick über unsere gegenwärtigen Schulungen, deren Inhalte sowie verfügbare Termine erhalten Sie über Ihren persönlichen Ansprechpartner bei Schrack Seconet oder den jeweils für Sie zuständigen Niederlassungsleiter. Mit diesen ist ebenso die Anmeldung zu gewünschten Schulungen sowie das Abstimmen allfälliger, spezifischer Schulungswünsche möglich. Einen Überblick über unsere Ansprechpartner erhalten Sie auf unserer Kontaktseite.

Wo finden die Schulungen statt?

Unsere Schulungen finden – je nach Bereich bzw. Schulungsinhalt – in Europa und Asien an verschiedenen Standorten und in verschiedenen Sprachen statt. Insgesamt verfügen wir weltweit über 14 Trainingsorte in folgenden Ländern:

  • Österreich
  • Dänemark
  • Deutschland
  • Indien
  • Polen
  • Rumänien
  • Russland
  • Schweden
  • Schweiz
  • Slowakei
  • Tschechien
  • Türkei
  • Ukraine
  • Ungarn

Alleine in Wien werden über 200 Schulungen jährlich in drei bestens ausgestatteten Räumlichkeiten durchgeführt. 

Muss ich für eine Schulung nach Wien kommen?

Nein. Unsere Schulungen finden in Europa und Asien an verschiedenen Standorten statt. Insgesamt verfügen wir weltweit über 14 Trainingsorte. 

Sofern Sie eine Schulung in Wien besuchen wollen, ist dies gerne möglich. Wenden Sie sich hierzu bitte an Ihren persönlichen Ansprechpartner oder Ihren zuständigen Niederlassungsleiter. 

Sind die Schulungen für mich geeignet?

Unsere Trainings richten sich ausschließlich an Facherrichter, Elektriker, Planer sowie Vertriebspartner und sind auf deren jeweiligen Bedarf sowie deren Anwendungsfälle abgestimmt. Reine Anwenderschulungen bieten wir gegenwärtig nicht an, die Durchführung dieser ist jedoch Teil unseres Schulungsinhalts. Die tatsächliche Einweisung für Anwender vor Ort wird bei Projektabschluss durch unsere international zertifizierten Facherrichter, Elektriker, Planer sowie Vertriebspartner direkt durchgeführt. 

Sind die Schulungen auch für mich als Brandschutz-Profi sinnvoll?

Selbstverständlich. In unseren Schulungen wird nämlich nicht nur allgemeines Wissen zum Thema Brandschutz, sondern auch spezifisches Wissen zu unseren Lösungen und Produkten im Bereich Fire Alarm vermittelt, mit dem Sie am Markt erfolgreich reussieren können. Darüber hinaus erhalten Sie ein Herstellerzertifikat, welches für die Teilnahme an Ausschreibungen und/oder die Erteilung von Aufträgen Voraussetzung sein kann. 

Bekomme ich ein Zertifikat nach einer erfolgreich absolvierten Schulung?

Ja. Nach einer erfolgreich absolvierten Schulung erhalten Sie von uns ein Herstellerzertifikat als Beleg für Ihr Fachwissen in Bezug auf unsere Lösungen und Produkte sowie Ihre Fähigkeit, diese – je nach Schulungsinhalt – in Betrieb zu nehmen, zu konfigurieren und/oder zu bedienen. Dieses Herstellerzertifikat ist in vielen Fällen erforderlich, um erfolgreich an Ausschreibungen teilzunehmen und/oder Aufträge zu erhalten.

Können Mitarbeiterstammdaten aus dem bestehenden HR-System in das Zutrittssystem weitergegeben werden?

Ja. Die im Vorfeld zu definierenden Daten können über eine Schnittstelle in das Zutrittsmanagementsystem SecurAccess übernommen werden.

Können die erfassten Zeitbuchungsdaten an Personalverrechnungsprogramme weitergegeben werden?

Ja. Mittels Schnittstellen können die durch SecurAccess erfassten Daten an übergeordnete HR-Systeme weitergegeben werden.

Ist die Mehrfachverwendung von Ausweisen verhinderbar?

Ja. Dies ist mit der Funktion Anti-Pass-Back möglich.

Ist das Management von Zonen möglich?

Ja. Es können mehrere Türgruppen einer Zone zugewiesen werden. Dies erleichtert die Administration Ihrer Zugänge.

Ist eine Erweiterung ohne Verkabelung möglich?

Ja. Es gibt die Möglichkeit verschiedene Komponenten (z.B. Zylinder oder Beschläge) offline oder funkvernetzt zu betreiben.

Welchen Vorteil habe ich durch den Industriestandard OSS?

Es gibt unterschiedliche Hersteller elektronischer Offline-Schlösser. Sie sind nicht über ein Kabel mit einem Zutrittskontrollsystem verbunden, sondern funktionieren autonom und werden von einer Batterie gespeist. Die Zutrittsrechte werden von der Karte gelesen und das Schloss wird dann entsprechend entriegelt oder verriegelt bleiben. Diese Rechte werden vom System auf die Karte geschrieben, wobei jeder Hersteller seine eigene Vorgehensweise hat. Dank des OSS Standard Offline können Schlösser unterschiedlicher Marken, welche den OSS Standard unterstützen, die gleichen Berechtigungen von der Karte lesen und sie in gleicher Weise interpretieren.

Sind mehrere Gebäude an verschiedenen Standorten vernetzbar?

SecurAccess kann zentral über mehrere Standorte betrieben werden. Dank der Mandantenfähigkeit können zudem mehrere Operatoren die Software bedienen, ohne dass diese gegenseitigen Einblick in ihre Daten bzw. ihre Benutzerverwaltung haben.

Ist eine Einbindung von bestehenden Komponenten möglich?

Ja. Es können diverse bestehende Türeinbauten (elektromechanisches Drückersperrschloss, Motorschloss, Türöffner etc.) aus dem Bestand übernommen werden. Diese müssen allerdings im Bedarfsfall auf die aktuellen Bauvorschriften geprüft und eventuell adaptiert werden.

Was passiert bei Verlust eines Ausweises?

Abhängig vom Systemaufbau gibt es die Möglichkeit anhand verschiedener Szenarien den verlorenen Ausweis zu sperren. Hierfür werden gegebenenfalls entsprechende organisatorische Lösungen gemeinsam erarbeitet.

Ist eine Zeiterfassung mit dem Zutrittsmanagementsystem möglich?

Ja. In unserem Portfolio finden Sie unterschiedliche Zeiterfassungsterminals welche z.B. eine Erfassung der Kommen/Gehen-Buchung ermöglichen.

Können bestehende Video-Anlagen integriert werden?

Ja. Je nach technischem Stand der Peripherie ist es möglich diese in das Videoüberwachungssystem SecurVideo einzubinden.

Wie können Videos im Bedarfsfall ausgewertet werden?

Die Auswertung erfolgt an der jeweiligen Bedienstation, die relevanten Daten können dann auf verschiedene Medien exportiert werden.

Ist eine Vernetzung von Video-Anlagen an verschiedenen Standorten möglich?

Ja. Abhängig vom endgültigen Ausbaustand des Videosystems gibt es verschiedene Optionen mehrere Anlagen zu vernetzen sowie mehrere Serversysteme zu betreiben und die Nutzung auf Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Entspricht die Software der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung)?

Ja. Die gesetzlichen Anforderungen der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) werden vollinhaltlich erfüllt. 

Ist eine automatisierte Video-Analyse möglich?

Ja. Anhand verschiedener optionaler Software-Plugins gibt es die Möglichkeit je nach Anlassfall die entsprechenden Analysemodule anzuwenden. 

Ist eine forensische Suche möglich?

Ja. Anhand verschiedener optionaler Software-Plugins gibt es die Möglichkeit je nach Anlassfall die entsprechenden Analysemodule anzuwenden. Ebenso ist eine automatisierte Video-Analyse möglich.

Ist eine Darstellung auf einer Video-Wall möglich?

Ja. Es besteht die Möglichkeit die Videobilder auf verschiedenen Endgeräten darzustellen. Diese können abhängig von der Videosoftware verschieden skaliert werden.

Ist eine Integration in mein bestehendes Netzwerk möglich?

Ja. Wir empfehlen aufgrund verschiedener Sicherheitsanforderungen allerdings eine physische Trennung des Video-Netzwerkes von Ihrem bestehenden Netzwerk.

Sind laufende Updates möglich bzw. verfügbar?

Ja. Diese können von uns im Rahmen eines laufenden Softwarepflegevertrages in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden. Die konstante Durchführung von Updates sowie der Abschluss eines entsprechenden Softwarepflegevertrages wird uns allen Kunden empfohlen und trägt zur langfristigen Sicherheit und Stabilität Ihres Systems bei.

Welche Schutzmaßnahmen gegen Cyberangriffe gibt es?

Zur Absicherung gegen Cyberangriffe setzen wir grundsätzlich auf mehrstufige Sicherheitskonzepte. Die anzuwendenden Schutzmaßnahmen sind abhängig von Ihren Anwendungsfällen, der endgültigen Netzwerkstruktur und der Anbindung an das Internet.

Wie erfolgt eine Alarmierung?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten einer Alarmierung. Hier ist zu unterscheiden, ob diese vor Ort stattfinden soll oder auch zeitgleich eine intervenierende Stelle alarmiert werden soll. Desweiteren ist in speziellen Fällen auch eine stille Alarmierung möglich. Die verschiedenen Szenarien werden gemeinsam mit Ihnen definiert und konfiguriert.

Ist die Einbruchmeldezentrale mit anderen Systemen kombinierbar?

Ja. Abhängig vom Sicherheitskonzept gibt es eine große Gestaltungsmöglichkeit hinsichtlich der Anbindung an Drittsysteme. Diese kann mit Zutrittssystemen als auch mit Videoüberwachungsanlagen kombiniert werden. Übergeordnet gibt es auch die Möglichkeit über ein Gefahrenmanagementsystem alle Gewerke gemeinsam zu verwalten und zu administrieren. 

Warum setzt Schrack Seconet auf Biometrie-Sensoren?

Da geistige und materielle Identifikationsmerkmale weitergegeben werden können, vertrauen wir besonders in sensiblen Bereich auf Biometrie-Sensoren und setzen diese gezielt an Zugängen mit höchsten Sicherheitsanforderungen ein.

Ist eine Überwachung von Flächen möglich?

Ja. Sowohl vertikale als auch horizontale Flächen wie zum Beispiel Fassaden, Flachdächer, Zäune und / oder Grünflächen lassen sich durch unsere Peripheriegeräte überwachen. Für einen optimalen Schutz der Flächen sowie eine Verifikation von Alarmfällen, empfehlen wir zusätzlich den Einsatz unserer Videoüberwachungssoftware SecurVideo. Welche Komponenten für Ihren spezifischen Anwendungsfall konkret geeignet sind, erheben wir gemeinsam mit Ihnen in einer persönlichen, kostenlosen Bedarfsanalyse vor Ort. 

Können mehrere Gebäude an verschiedenen Standorten überwacht werden?

Ja. Es ist möglich, die Einbruchmeldezentrale Secura an verschiedenen Standorten und in verschiedenen Gebäuden einzusetzen sowie österreichweit miteinander zu vernetzen. Darüber hinaus können sämtliche Zentralen in einen Leitstand integriert und die überwachten Gebäude visuell übersichtlich dargestellt werden. Ebenso kann ein kombinierter Einsatz mit unserer Brandmelderzentrale Integral EvoxX, dem Videoüberwachungssystem SecurVideo und/ oder dem Zutrittsmanagementsystem SecurAccess erfolgen. 

Sind mehrere Einbruchmeldezentralen vernetzbar?

Ja. Es ist möglich, mehrere Einbruchmeldezentralen Secura miteinander zu vernetzen sowie auch an verschiedenen Standorten sowie in verschiedenen Gebäuden einzusetzen. Darüber hinaus können sämtliche Zentralen in einen Leitstand integriert und die überwachten Gebäude visuell übersichtlich dargestellt werden. Ebenso kann ein kombinierter Einsatz mit unserer Brandmelderzentrale Integral EvoxX, dem Videoüberwachungssystem SecurVideo oder dem Zutrittsmanagementsystem SecurAccess erfolgen.

Kann ich meine Alarmanlage bei Bedarf erweitern?

Ja. Je nach Ausbaustufe und Modell gibt es verschiedene Möglichkeiten einer verkabelten oder funkbasierten Erweiterung.

Kann ich auf meine Anlage extern zugreifen?

Ja. Der externe Zugriff ist mit unserer Applikation Secura Mobile möglich. Mit mobilen Endgeräten (iOS und Android) können komfortabel Zustände und Ereignisse abgefragt sowie Schaltvorgänge durchgeführt werden. Zusätzlich können Sie sich über jede Zustandsänderung Ihrer Anlage per PUSH-Nachricht informieren lassen. Die Kommunikation funktioniert über eine verschlüsselte Verbindung.

Ist eine laufende Betreuung der Anlagen durch Sie möglich?

Ja. Je nach Wunsch können wir individuelle Betreuungsmodelle anbieten. Die Service-Leistungen können variabel definiert werden und Rufbereitschaft bis hin zu 24/7-Vor-Ort-Service abdecken.

Ist die Erstellung eines Sicherheitskonzepts möglich?

Auf Basis eines persönlichen Erstgespräches wird auf Ihre individuellen Anforderungen eingegangen und im Bedarfsfall auch ein technisches Sicherheitskonzept erstellt.

Verkauft Schrack Seconet Sicherheitssysteme auch an Privatkunden?

Nein. Wir sind auf die Errichtung von Sicherheitssystemen für kleine, gewerbliche Objekte bis hin zu komplexen, vernetzten Implementierungen in Industrie, Gewerbe, Handel, Verwaltung oder öffentlichen Einrichtungen spezialisiert.

Habe ich einen persönlichen Ansprechpartner, der mich betreut?

Ja. Unser Vertrieb, unsere Planung und unsere Kundendienst bieten jedem Kunden eine optimale Betreuung durch einen persönlichen Ansprechpartner in Ihrer Nähe.

Nach welchen Standards wählt Schrack Seconet Sicherheitsprodukte aus?

Die von uns eingesetzten Produkte sind VDS und VSÖ geprüft und zertifiziert. Zusätzlich achten wir bei der Auswahl unserer Lieferanten und Produzenten nicht nur auf die Qualität der Produkte sondern auch auf die Produktionsbedingungen und die gesellschaftlichen Inhaber. Die überwiegend von uns verwendeten Systeme und Produkte werden in Österreich und Deutschland entwickelt, gefertigt und geprüft.

Ist die Berücksichtigung individueller Wünsche und Anforderungen möglich?

Ja. Die Berücksichtigung individueller Anforderungen ist uns als Errichter sehr wichtig. Es geht immer darum die beste Lösung für Sie zu finden. Wir bündeln Produkte und Planungswissen als Produzent und Errichter und sind in der Lage eine optimale, maßgeschneiderte Lösung für jeden Anwendungsfall anzubieten.

Erfolgt die Produktion bzw. Fertigung Ihrer Produkte in China?

Bei der Auswahl unserer Lieferanten und Produzenten prüfen wir nicht nur die Qualität der Produkte sondern auch die Produktionsbedingungen und die gesellschaftlichen Inhaber. Die überwiegend von uns verwendeten Systeme bzw. Produkte werden in Österreich und Deutschland entwickelt, gefertigt sowie geprüft.

Ist Schrack Seconet im Bereich Security zertifiziert?

Ja. Schrack Seconet ist VSÖ Mitglied und zertifizierter Errichter. Darüber hinaus werden von uns VDS-geprüfte Produkte und Systeme eingesetzt.

Ist das Securwatch-System im Einklang mit der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung)?

Ja. Bei der angebotenen RTLS-Lösung ist sicher gestellt, dass sowohl das "Recht auf Vergessenwerden", also die dauerhafte Löschung aller personenbezogenen Daten, als auch das "Recht auf Datenübertragbarkeit", also die Übermittlung einer kompletten Aufstellung aller gespeicherten, personenbezogenen Daten, gewahrt sind.

Wozu benötige ich ein Securwatch-System?

Zur Unterstützung und Entlastung der Personalressourcen sowie dem Schutz der Patienten! Automatisierte Abläufe helfen Ihrem Personal effizienter zu werden und vermeiden Fehler durch manuelle Eingaben. Ihr Pflegepersonal kann sich somit noch konzentrierter und effizienter den täglichen Pflegetätigkeiten widmen und wird nicht permanent durch andere Faktoren abgelenkt bzw. gestört.

Wie erfolgt die Alarmierung?

Die Alarmierung erfolgt durch definierte Angaben seitens der organisatorischen Anforderungen und Vorgaben des jeweiligen Krankenhauses bzw. Pflegeheimes. Dabei werden alle möglichen Alarm-Arten gemeinsam mit uns definiert, ausgearbeitet und in das RTLS-System eingepflegt. Uns ist sehr wichtig, den individuellen Anforderungen des jeweiligen Betreibers nachzukommen.

Alarme werden sowohl auf den DECT-Telefonen bzw. Smartphones, die dem Personal vom Betreiber zur Verfügung gestellt werden (keine privaten Smartphones), als auch auf den Visocall IP Komponenten (z.B. Staff Terminal) angezeigt. Die Anbindung des RTLS-Systems an unser Rufsystem erfolgt mittels ESPA-Schnittstelle (ESPA 4.4.4. und ESPA-X).

Wie binde ich das Securwatch-System an Fremdsysteme (z.B. Alarmserver, DECT-Anlage etc.) an?

Wir sind immer sehr daran interessiert, dem Stand der Technik zu entsprechen und versuchen zeitnah aktuelle Schnittstellen in unserer Entwicklungsabteilung bereitzustellen, damit wir wettbewerbsfähig bleiben und unseren Kunden einen Mehrwert durch Kompatibilität und Flexibilität bieten können.

Vorhandene State-of-the-art-Schnittstellen sind z.B.:

  • HL7 (speziell für die Anbindung an Krankenhausinformationssysteme "KIS" und medizintechnische Geräte)
  • ESPA X (bidirektionale Anbindung für RTLS- und andere Drittsysteme)
  • ESPA 4.4.4 (einfache Anbindung für RTLS- und andere Drittsysteme)
Wie genau ist die Lokalisierung der Personen möglich?

Stockwerkgenau, Zimmergenau und / oder bei Bedarf bis auf wenige Meter (rund 1,5 Meter) in Echtzeit.

Die Genauigkeit der Positionierung ist abhängig davon, wie viele Positionsmarker eingesetzt werden. Vergleichbar ist dies mit dem mobilen Telefon- und Datennetz: Je enger das Sendernetz ist, umso flächendeckender und leistungsfähiger ist die Funk-Abdeckung.

Welchen Vorteil bringt mir das Securwatch-System langfristig gesehen?

Die langfristigen Vorteile des Echtzeitlokalisierungssystems Securwatch sind:

  • Kostenersparnis durch optimales Einsetzen der Personalressourcen
  • Entlastung des Personals im Pflegealltag
  • Individuelle Bewegungsfreiheit der (dementen und desorientierten bzw. psychisch erkrankten) Patienten

Eine sofortige Alarmierung in Notsituationen mit standortgenauer Bestimmung des Vorfalls (Sturzerkennung, tätliche Angriffe etc.) ist gewährleistet und hilft dem Personal umgehende und effiziente Maßnahmen umzusetzen, damit dem Patienten und / oder Kollegen rasch geholfen werden kann.

Woher weiß ich, ob ein Patient im sicheren Bereich ist?

Durch eine Laufrichtungserkennung wird signalisiert, ob sich ein Patient aus einem sicheren Bereich oder in einem sicheren Bereich bewegt. Somit werden keine "unnötigen" Alarme erzeugt.

Ist das System gegen Vandalismus geschützt?

Durch die Möglichkeit von abgesetzten Antennen können manche Reader so im Raum positioniert werden (z.B. Zwischendeckenmontage etc.), dass sie für Patienten "unerreichbar" sind. Sollte es trotzdem einmal zur Beschädigung von Systemkomponenten kommen, wird dies sofort erkannt und ein technischer Alarm abgesetzt (alle Systemkomponenten werden permanent überwacht).

Was bedeutet DIN VDE 0834 zertifiziert?

DIN VDE 0834 ist die Leitnorm für die Planung und Ausführung von Rufanlagen. Diese externe Zertifizierung für die All-In-One-Kommunikationsanlage Visocall IP bestätigt, dass unsere Lösung höchste Anforderungen in Bezug auf Sicherheit und Zuverlässigkeit erfüllt.

Warum benötige ich ein Schwesternrufsystem?

Ein Schwesternrufsystem bzw. unsere All-In-One Kommunikationslösung Visocall IP entlastet Ihr Personal und macht das Leben für alle, in die Patientenpflege involvierte, Personen leichter. Zum Beispiel durch selbstständigere Patienten, die einfache Services ganz ohne Hilfe durchführen können, durch mobile Applikationen für mehr Bewegungsfreiheit oder gezielte Alarmierungen ohne unnötige Umwege

Durch gezielte Informationsverteilung können 50 Prozent der Laufwege Ihres Personals reduziert werden.

Ich habe ein altes Visocall-Plus-System von Schrack Seconet. Kann ich dieses erweitern oder muss ich alles austauschen?

Bei der Entwicklung unserer Lösungen achten wir auf absolute Investitionssicherheit durch Rückwärtskompatibilität und Modernisierbarkeit. Visocall IP ist daher zu 100 % kompatibel mit Visocall Plus. Ein Austausch von Visocall Plus ist daher nicht zwingend erforderlich.

Kann ich Fremdgewerke mit einem Rufsystem von Schrack Seconet verbinden?

Ja. Durch diverse Schnittstellen und Protokolle gibt es unterschiedliche Möglichkeiten zur Anbindung an Fremdsysteme wie zum Beispiel bestehende Brandmeldetechnik, Telefonanlagen, Abrechnungssysteme, Heizungs- und Lüftungstechnik und vieles mehr.

Welche Lautsprecher sind erhältlich?

Wir bieten Ihnen sämliche Lautsprechertypen in Standard- und EN 54-24-Ausführung. Darüber hinaus sind vereinzelt Lautsprecher mit zusätzlichen Attributen und Zertifikaten verfügbar. Gerne stehen Ihnen unsere Ansprechpartner zur Prüfung Ihrer Anforderungen zur Verfügung.

Wie oft müssen die Systeme gewartet werden?

Bei PA/VA Systemen besteht in der Regel kein Bedarf an intensiven Service- oder Wartungsarbeiten. Es empfiehlt sich von Zeit zu Zeit und je nach Umgebungsbedingungen, die Luftzirkulation zur Kühlung der Geräte und – sofern zutreffend – eingesetzte Staubfiltermatten zu kontrollieren und gegebenenfalls auszutauschen.

Je nach lokaler Vorschrift kann es zudem in regelmäßigen Abständen erforderlich sein, das aktuelle Nutzungsverhalten der zu evakuierenden Räume und die Anordnung der Lautsprecher zu prüfen. Fokus dabei ist, dass eine Alarmierungsdurchsage mit der notwendigen Lautstärke und der Mindest-Sprachverständlichkeit (>0,5) gewährleistet wird. Ebenso ist meist ein Batterieaustausch für die Notstromversorgung im 4-Jahres-Zyklus vorgeschrieben.

Ist eine Anbindung an eine Brandmelderzentrale möglich?

Ja. Zur automatisierten Alarmierung und Evakuierung ist eine Anbindung an unsere Brandmelderzentrale Integral EvoxX möglich. Die Integration ist entweder mittels überwachter Steuerkontakte oder über unsere digitale Steueranbindung möglich.

Kann ich bestehende Systeme anbinden?

Ja. Unsere PA/VA Systeme können einfach mittels Steuerkontakten und analogen Audiokanälen an bestehende PA/VA Systeme anderer Hersteller angebunden werden.

Kann ich mehrere Standorte vernetzen?

Ja, das ist möglich. Die APS®-Technologie hilft bei der Vernetzung Kosten zu sparen. Eine Standard-Netzwerkverbindung via Local Area Network (LAN) genügt, um Daten und digitale Audiosignale gleichzeitig über weite Distanzen zu übertragen. 

Ist ein flächendeckendes Service möglich?

Ja. In Österreich sorgen wir mit Standorten in allen Bundesländern, einer 24/7-Support-Hotline und rund 200 Technikern dafür, dass Ihre Serviceanfragen rasch bearbeitet und alle Maßnahmen zur Instandhaltung Ihrer Systeme effizient und zielgerichtet getroffen werden. International arbeiten wir mit zertifizierten Fachunternehmen sowie Fachkräften zusammen.

Rund um die Uhr verfügbar ist auch unser Serviceportal für Kunden und Partner zum Abruf von Details zu unseren Produkten und Systemen und Zugriff auf einen Servicedesk für technische Anfragen.

Ist eine Kombination der Brandmelderzentrale mit einer Löscherzentrale möglich?

Ja. Schrack Seconet bietet die Möglichkeit, eine Löscherzentrale und eine Brandmelderzentrale in einem Gehäuse zu vereinen. Für Sie bedeutet das maximale Flexibilität, optimierte Kosten und eine auf das Minimum reduzierte Zeit bis zur Brandbekämpfung.

Übrigens: So einzigartig wie unsere Kombination von Brandmelderzentrale und Löscherzentrale ist auch unser Löschassistent, der vollautomatisch eine Grundkonfiguration für alle Löschsystemgrößen ermöglicht.

Ich habe eine alte Brandmeldeanlage. Kann ich diese modernisieren?

Ja. Wir können jede bestehende Anlage modernisieren. Besonders einfach und komfortabel ist das mit einer Anlage von Schrack Seconet möglich. Unsere Brandmelderzentralen zeichnen sich seit jeher dadurch aus, dass diese komplett rückwärtskompatibel sind. Meist reicht es aus, Baugruppenträger sowie einzelne Baugruppen bei Bedarf bzw. auf Anforderung zu modernisieren, um vollen Zugriff auf die neuesten und modernsten Funktionen zu haben. Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, einzelne Anlagenteile wie z. B. Bedienfelder, Brandmelder etc. schrittweise auszutauschen oder Ihre Anlage damit zu erweitern. In einem persönlichen Gespräch eruieren wir gerne gemeinsam Ihren Bedarf und die verschiedenen Möglichkeiten.

Ist ein Fernzugriff auf meine Brandmelderzentralen möglich?

Ja. Mit Integral Remote ist das Anzeigen sowie Bedienen unserer Brandmelde- und Löscherzentralen aus der Ferne möglich. Sie ist die ideale Lösung für ein bequemes Monitoring von Anlagen an unterschiedlichen Standorten direkt am Arbeitsplatz. Flexible Benachrichtigungen in Echtzeit auf Smartphone oder Tablet sind ebenso möglich. Integral Remote unterstützt sämtliche Plattformen.

Sind unterschiedliche Standorte miteinander vernetzbar?

Ja. Mit unserer Netzwerklösung Integral LAN können mehrere Integral-IP-Systeme in einem Gebäude und mit Integral WAN in unterschiedlichen Gebäuden sowie an unterschiedlichen Standorten weltweit miteinander verbunden werden.

Ich habe eine alte Löscherzentrale. Kann ich diese modernisieren?

Ja, wir können jegliche bestehende Anlage modernisieren. Besonders einfach und komfortabel ist das mit einer Anlage von Schrack Seconet möglich. Unsere Löscherzentralen zeichnen sich seit jeher dadurch aus, dass diese komplett rückwärtskompatibel sind. Meist reicht es dadurch aus, die Baugruppenträger zu modernisieren, um vollen Zugriff auf die neuesten und modernsten Funktionen zu haben. In einem persönlichen Gespräch eruieren wir gerne gemeinsam Ihren Bedarf und die verschiedenen Möglichkeiten.

Ist ein Fernzugriff auf meine Löscherzentrale möglich?

Ja. Mit Integral Remote ist das Anzeigen sowie Bedienen unserer Brandmelde- und Löscherzentralen aus der Ferne möglich. Sie ist die ideale Lösung für ein bequemes Monitoring von Anlagen an unterschiedlichen Standorten direkt am Arbeitsplatz. Flexible Benachrichtigungen in Echtzeit auf Smartphone oder Tablet sind ebenso möglich. Integral Remote unterstützt sämtliche Plattformen.

Was bedeutet vollständig redundant?

Sämtliche Elemente der Integral EvoxX sind doppelt vorhanden. Sollte der Fall eintreten, dass ein Element ausfällt, übernimmt das doppelte Element übergangslos den Betrieb. Diese vollständige Redundanz sorgt für maximale Ausfallsicherheit.

Benötige ich zusätzlich eine Brandmelderzentrale?

Nein. Schrack Seconet bietet die Möglichkeit, eine Löscherzentrale und eine Brandmelderzentrale in einem Gehäuse zu vereinen. Für Sie bedeutet das maximale Flexibilität, optimierte Kosten und eine auf das Minimum reduzierte Zeit bis zur Brandbekämpfung.

Welche Typen von Löschanlagen können gesteuert werden?

Die Ein- und Mehrbereichslöschzentrale Integral EvoxX ermöglicht die Steuerung unterschiedlichster Gas- und Wasser-Löschanlagen.

Gaslöschanlagen, z.B.

  • CO2 Hoch- und Niederdruck
  • Novec 1230
  • FM 200
  • Stickstoff
  • Argon
  • Argonite

 

Wasserlöschanlagen

  • Vorgesteuerte Sprinkler
  • Sprühwasser
  • Hochdruckwassernebel
Dürfen die Brandmelder selbst lackiert werden?

Nein. Für eine ordnungsgemäße Einfärbung ist es erforderlich einen Brandmelder in Einzelteile zu zerlegen. Dadurch gehen jedoch die Kalibirierung und somit die Zulassung verloren. Ein Lackierungsversuch ohne eine Zerlegung in Einzelteile kann wiederum zu einer Verunreinigung der Messkammer sowie des Temperaturfühlers – und damit zu einer fehlerhaften Funktion – führen.

Ist eine zeitgesteuerte Umschaltung zwischen Wärme- und Rauchdetektion möglich?

Ja. Unsere automatischen Brandmelder Cubus können zeitgesteuert konfiguriert werden und beispielsweise am Tag Wärme und in den Nachtstunden Rauch detektieren. Diese Einstellung kommt meist in Großküchen zum Einsatz. 

Wo werden die automatischen Mehrfachsensormelder gefertigt?

Unsere Brandmelder kommen alle aus eigener Herstellung und werden von unserer Konzernschwester Hekatron in Deutschland entwickelt und produziert.

Welche verschiedene Brandmeldertypen gibt es?

Moderne Brandmelder können grob in drei Gruppen unterteilt werden:

  1. Nichtautomatische Brandmelder (manuelle Alarmierung)
  2. Automatische Brandmelder
  3. Sonderbrandmelder für Spezialanwendungen

Bei automatischen Brandmeldern unterscheidet man je nach Art der Sensorik zwischen Mehrfachsensormeldern, Rauchmeldern, Wärmemeldern, Brandgasmeldern (CO) und Flammenmeldern.

Was ist der Unterschied zwischen Mehrfachsensormelder und Rauchmelder?

Mehrfachsensormelder arbeiten mit mehreren unterschiedlichen Sensoren und vereinen damit verschiedene Branderkennungssysteme in einem Gerät (z.B. Rauchmelder, Wärmemelder und Brandgasmelder). Es ist dadurch nur mehr ein Melder für alle Anwendungen erforderlich.

Rauchmelder verfügen nur über einen Sensor und lösen ausschließlich dann aus, wenn Rauchpartikel in die Messkammer eindringen, ein von einer Infrarotdiode ausgesandter Lichtstrahl an diesen Rauchpartikeln gestreut wird und Teile dieses Streulichts auf einen lichtempfindlichen Sensor fallen (Streulichtprinzip). Rauchmelder werden bevorzugt für die Detektion von Schwelbränden eingesetzt.

Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl des geeigneten Brandmelders?
  1. Vorherrschende Umwelt- und Umgebungsbedingungen
  2. die Raumhöhe
  3. und die zu erwartenden Brandkenngrößen

werden für die Auswahl der richtigen Brandmelder herangezogen.

Wonach richtet sich die Anzahl und Anordnung der Brandmelder?

Die Anzahl und Anordnung der automatischen Brandmelder ist einerseits abhängig von national gültigen Normen / Richtlinien und andererseits richtet sie sich nach der Art der verwendeten Melder, nach der Raumgeometrie, nach der Verwendungsart und nach den Umgebungsbedingungen in den zu überwachenden Räumen. Die Melder sind so zu wählen, dass Brände in der Entstehungsphase zuverlässig erkannt und Täuschungsalarme vermieden werden.

Gibt es die Brandmelder in verschiedenen Farben?

Ja. Unsere Brandmelder können auf Anfrage in allen RAL-Farben bereitgestellt werden. Optional sind bis zu zwei Glanzgrade möglich (seidenmatt und glänzend). Standardmäßig sind unsere Brandmelder jedoch weiß (RAL 9003).

Was bedeutet Verschmutzungskompensation bzw. Verschmutzungsprognose?

Mehrfachsensormelder bzw. Rauchmelder lösen dann aus, wenn Rauchpartikel in die Messkammer eindringen, ein von einer Infrarotdiode ausgesandter Lichtstrahl an diesen Rauchpartikeln gestreut wird und Teile dieses Streulichts auf einen lichtempfindlichen Sensor fallen (Streulichtprinzip). In diese Messkammer gelangen über die Jahre mehr und mehr Schmutzpartikel, die zu Täuschungs- und Fehlalarmen führen können.

Unsere automatischen Brandmelder überwachen permanent ihre Messkammer auf Verschmutzung. Werden Schmutzpartikel in der Messkammer festgestellt, passen sie ihre Alarmempfindlichkeit so an, dass der Melder unabhängig von seiner Verschmutzung zuverlässig und voll funktionsfähig bleibt. Dieser Vorgang nennt sich Verschmutzungskompensation.

Über die Verschmutzungsprognose gibt der Melder eigenständig Auskunft, wann ein Austausch erforderlich wird und die Verschmutzungskompensation nicht mehr ausreichend ist. 

Wodurch unterscheiden sich Rauchwarnmelder und Brandmelder an einer Brandmeldeanlage?

Rauchwarnmelder können und dürfen nach europäischen Normen nicht mit einer automatischen Brandmeldeanlage eingesetzt werden, welche die zuverlässige Alarmierung der Einsatzkräfte sicherstellt. Daher werden Rauchwarnmelder vor allem  im Haus- und Wohnungsmarkt eingesetzt, wo es keine behördliche Vorschreibung für eine automatische Brandmeldeanlage gibt. Darüber hinaus werden Rauchwarnmelder durch Batterien gespeist und die manuelle Funktionsüberprüfung – z.B. durch Drücken einer Taste – muss möglich sein.

Kann ich Rauchwarnmelder von Schrack Seconet als Privatperson kaufen?

Nein. Unsere Angebote richten sich ausschließlich an unsere Vertriebspartner, Unternehmen sowie Fachkräfte. Ein Bezug des Rauchwarnmelders Genius über unsere Vertriebspartner ist jedoch auch als Privatperson möglich.

Kann ich die Rauchwarnmelder selbst installieren?

Ja. Für die Installation unserer Rauchwarnmelder Genius ist kein Fachwissen erforderlich. Unsere intelligenten Montagemöglichkeiten und die einfache Handhabung sorgen für eine schnellstmögliche Inbetriebnahme.

Wie oft ist eine Überprüfung der Rauchwarnmelder erforderlich?

Um die einwandfreie Funktionssicherheit der Rauchwarnmelder gewährleisten zu können, empfiehlt es sich mindestens einmal jährlich (und im Abstand von 12 Monaten) eine Wartung bzw. Überprüfung durchzuführen.

Gibt es Melder mit CO-Detektion?

Ja. Zusätzlich zu unseren funkvernetzbaren Rauchwarnmeldern verfügen wir über Kohlenmonoxidmelder, die frühzeitig und zuverlässig vor einer tödlichen Kohlenmonoxid-Gefahr warnen.

Wo werden Rauchwarnmelder eingesetzt?

Die Verwendung von Rauchwarnmeldern zur frühzeitigen Erkennung und Meldung von Brandrauch wird von der OIB Richtlinie 2 - 2019 empfohlen bzw. vorgeschrieben für

  • Gebäude oder Gebäudeteile, in denen Kindergärten bzw. vergleichbare Nutzungen untergebracht sind
  • Beherbergungsstätten, Studentenheime sowie andere Gebäude mit vergleichbarer Nutzung mit bis zu 30 Betten
  • Altersheime, Altenwohnheime, Seniorenheime, Seniorenresidenzen sowie andere Gebäude mit vergleichbarer Nutzung mit bis zu 30 Bewohnern
  • Schutzhütten in Extremlage mit bis zu 30 Schlafplätzen

Rauchwarnmelder werden vor allem – oft auch unter der Bezeichnung Heimrauchmelder –  im Haus- bzw. Wohnungsmarkt eingesetzt. 

Wie funktionieren Rauchwarnmelder?

Ein Rauchwarnmelder arbeitet nach dem Streulichtprinzip. Ab einer definierten Rauchkonzentration im Rauchwarnmelder wird das Licht im Gerät auf eine Fotozelle gelenkt und akustischer Alarm ausgelöst.

Was ist ein funkvernetzbarer Rauchwarnmelder?

Ein funkvernetzbarer Rauchwarnmelder ist ein Gerät, das per Funkverbindung mit weiteren Rauchwarnmeldern verbunden werden kann. Diese Vernetzung bewirkt im Brandfall, dass alle Rauchwarnmelder einen Alarm akustisch melden und nicht nur das Gerät in der unmittelbaren Nähe der Rauchentwicklung.

Auf welche Funktionen und Qualitätsmerkmale sollte man bei der Auswahl eines Rauchwarnmelders achten?
  1. Eine Lebensdauer von 10 Jahren durch eine fest eingebaute Lithium-Batterie erspart den regelmäßigen Batteriewechsel (reduzierter Kostenaufwand: kein Servicepersonal und keine Batteriekosten lt. DIN 14676) und erhöht die Sicherheit.
  2. Prüfsiegel wie z.B. CE-Kennzeichnung belegen, dass der Rauchwarnmelder der europäischen Gerätenorm DIN EN 14604 entspricht und nach deren strengen Kriterien getestet und zugelassen wurde.
  3. Im Fall einer Funkvernetzung sollte man außerdem auf die Zertifizierung VdS 3515 achten. Produziert nach Industriestandard IPC 2.

Das VdS-Prüfsiegel erhalten nur Melder, die Q-Standards erfüllen.

Ich benötige eine sehr rasche Brandfrüherkennung bei extremen Umgebungsbedingungen, was wäre hierfür der richtige Brandmelder?

Unsere Ansaugrauchmelder zählen zu den präzisesten und zuverlässigsten Brand-Frühwarnsystemen der modernen Branddetektion. Die Melder bestechen mit ihrer konkurrenzlosen Leistungsfähigkeit, Robustheit sowie Detektionssicherheit und können hochempfindlich auf entstehende Brände reagieren. Je nach Anwendungsfall kann zusätzlich der Einsatz von speziellem Zubehör sinnvoll sein.

Alternativ zu unseren Ansaugrauchmeldern können sich auch unsere linearen Wärmemelder ADW und LIST eignen. 

Ich möchte meine Lebensmittelproduktion mittels einer Brandmeldeanlage überwachen. Ein Rauchmelder kommt jedoch aufgrund der Umgebungsbedingungen nicht in Frage. Was wäre hierfür der richtige Brandmelder?

Für diesen Einsatzfall eignet sich unser linienförmiger Wärmemelder ADW mit entsprechendem Fühlerrohr. Er ist besonders zuverlässig, in Edelstahlausführung verfügbar und damit ideal für den hygienischen Einsatz in der Lebensmittelproduktion.

Ich will in meiner Produktionsanlage eine punktuelle Alarm-Auswertung. Der Standard-Mehrfachsensor kommt aufgrund der extremen, chemischen Umweltbedingungen nicht in Frage. Was ist der richtige Brandmelder?

Unser linienförmiger Wärmemelder LIST ist für diesen Anwendungsfall ideal. Das adressierbare Wärmemelderkabel ermöglicht wählbare Sensorabstände, Verzweigungen und Einzeltemperatursensoren und zeichnet sich durch eine punktgenaue Detektion, hohe Reaktionsgeschwindigkeit sowie einfache Reparatur im Bedarfsfall aus.

Ich benötige für meinen Flugzeughangar eine zuverlässige Detektion. Welche Sondermelder eignen sich?

Linienförmige Rauchmelder oder unser hochsensibles Rauchansaugsystem eignen sich hervorragend für den Einsatz bei großen Raumhöhen.

Was muss ich bei der Planung von Sonderbrandmeldern beachten?

Die Planung von Sonderbrandmeldern ist aufgrund der Einsatzgebiete bzw. Umgebungen eine sehr komplexe Angelegenheit. Primär ist es wichtig zu wissen, welche Umgebungsbedingungen vor Ort präsent sind und welche physikalischen Größen (Rauch, Wärme etc...) detektiert werden sollen. Darüber hinaus müssen bei der Auswahl und Platzierung der Sondermelder Betriebsabläufe berücksichtigt werden. Gerne stehen unsere Spezialisten für eine fundierte Planung und Beratung zur Verfügung.

Welche Support-Leistungen bieten Sie an?

Unser technischer Support steht Ihnen während unserer Supportzeiten bei jeglichen geräte- oder systemspezifischen Fragen sowie Problemen bei der fachgerechten Bedienung, Fehlersuche oder Programmierung zur Verfügung. 

Wie kann ich den Support kontaktieren?

Für Support-Anfragen aus Österreich kontaktieren Sie bitte unseren Kundendienst
Für internationale Support-Anfragen kontaktieren Sie uns bitte via E-Mail, Telefon oder über unser Support-Formular.

Brandmeldesysteme
Tel. +43 50 857-5810
support.fas@schrack-seconet.com

Kommunikationssysteme
Tel. +43 50 857-5830
support.hcs@schrack-seconet.com

Informationssysteme
Tel. +43 50 857-5850 
support.ins@schrack-seconet.com

Sicherheitssysteme
Tel. +43 50 857-5840
support.ses@schrack-seconet.com

Wie funktioniert ein Fernzugriff durch den Support?

In direkter Abstimmung mit unseren Support-Technikern stellen wir Ihnen eine Software für den Fernzugriff zur Verfügung, die es uns ermöglicht auf Ihr System zuzugreifen. Bitte beachten Sie, dass für den Fernzugriff zwingend eine Person vor Ort anwesend sein muss.

Wann ist der Support verfügbar?

Unser Support-Team steht Ihnen zu folgenden Zeiten (MEZ) zur Verfügung:

  • Montag bis Donnerstag von 07:30 Uhr bis 16:30 Uhr
  • Freitag von 07:30 Uhr bis 13:30 Uhr

An Samstagen, Sonntagen und Feiertagen ist geschlossen.

Unter welcher Telefonnummer kann ich anrufen?

Unser Support steht Ihnen flächendeckend in ganz Österreich während unserer Geschäftszeiten für Störungsbehebung, Instandhaltung, Wartung und Inspektion zur Verfügung.

Technischer Kundendienst Wien, Niederösterreich & Burgenland
Tel.: +43 1 81103

Technischer Kundendienst Oberösterreich
Tel.: +43 732 677900

Technischer Kundendienst Steiermark
Tel.: +43 316 407676 2290

Technischer Kundendienst Salzburg
Tel.: +43 662 887122 2402

Technischer Kundendienst Kärnten
Tel.: +43 463 429362 2602

Technischer Kundendienst Tirol
Tel.: +43 512 365366 2302

Technischer Kundendienst Vorarlberg
Tel.: +43 5572 51199 2502

Kann ich meine Anfragen 24/7 melden?

Ja. Wir bieten unsere Dienstleistungen auch außerhalb unserer Normalarbeitszeit an und passen uns hierbei Ihren Bedürfnissen an. Ein maßgeschneidertes Dienstleistungspaket wie auch rasche und kompetente Betreuung rund um die Uhr stehen bei uns an erster Stelle.

Kann ich mein Anliegen auch per E-Mail senden?

Ja, selbstverständlich. Bei dringenden Angelegenheiten empfehlen wir Ihnen jedoch eine telefonische Kontaktaufnahme.

Technischer Kundendienst Wien, Niederösterreich & Burgenland
E-Mail: kundendienst-wien@schrack-seconet.com

Technischer Kundendienst Oberösterreich
E-Mail: kundendienst-linz@schrack-seconet.com

Technischer Kundendienst Steiermark
E-Mail: kundendienst-graz@schrack-seconet.com

Technischer Kundendienst Salzburg
E-Mail: kundendienst-salzburg@schrack-seconet.com

Technischer Kundendienst Kärnten
E-Mail: kundendienst-klagenfurt@schrack-seconet.com

Technischer Kundendienst Tirol
E-Mail: kundendienst-innsbruck@schrack-seconet.com

Technischer Kundendienst Vorarlberg
E-Mail: kundendienst-dornbirn@schrack-seconet.com

Ist eine regelmäßige Wartung, Inspektion oder Überprüfung meiner Anlage notwendig?

Ja. Dies ist die wichtigste Voraussetzung für einen sicheren und zuverlässigen Betrieb Ihrer Anlage. Wir bieten Ihnen mit rund 200 Technikern in ganz Österreich qualifizierte Instandhaltung, Wartung und Inspektion bzw. produktbezogene und individuell an Sie angepasste Dienstleistungen.

Nach welchen Normen und Vorgaben erbringen Sie Ihre Dienstleistung?

Die hohe Dienstleistungsqualität von Schrack Seconet wird durch ein Qualitätssicherungssystem dokumentiert, welches nach ISO 9001 für alle Unternehmensbereiche zertifiziert wurde. In Österreich werden Brandmeldeanlagen gemäß ÖNORM F 3070 und Kommunikationssysteme gemäß DIN VDE 0834 instandgehalten. Zusätzlich richten sich unsere Dienstleistungen nach den Herstellerangaben der jeweiligen Produkte.

Wie bewerbe ich mich bei Schrack Seconet?

Sie können sich direkt hier über die Website bewerben. Bitte nutzen Sie dazu den dafür vorgesehenen Button oder nachstehenden Link zum Bewerbungsformular.

Welche Unterlagen sind für meine Bewerbung notwendig?

Um Ihre Bewerbung direkt nach Einlangen entsprechend zielführend bearbeiten zu können, senden Sie uns bitte Ihren Lebenslauf samt Foto, Ihre Zeugnisse und ein Begleitschreiben.

Wann bekomme ich nach meiner Bewerbung eine erste Information und wie geht es weiter?

Sie erhalten umgehend ein automatisches E-Mail, das den Eingang Ihrer Bewerbung bestätigt. Diese wird anschließend an die zuständige Abteilung weitergeleitet. Nach Prüfung der Unterlagen erhalten Sie eine Information, ob Sie im weiteren Bewerbungsprozess berücksichtigt werden, und gegebenenfalls kontaktieren wir Sie zur Vereinbarung eines persönlichen Vorstellungsgesprächs.

Ist ein Praktikum bei Schrack Seconet möglich und wie bewerbe ich mich am besten dafür?

Wir geben Praktikanten gerne die Möglichkeit, in unserem Unternehmen Berufspraxis zu sammeln. Vom Pflichtpraktikum über das Ferialpraktikum bis hin zur Betriebspraxis ist bei uns alles möglich – wir freuen uns stets über motivierte junge Leute. Sie können sich direkt hier über die Website bewerben. Bitte nutzen Sie dazu den nachstehenden Button zum Bewerbungsformular.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich weitere Fragen zu meiner Bewerbung habe?

Bitte senden Sie uns Ihre Fragen oder Ihr Anliegen direkt per E-Mail an bewerbung@schrack-seconet.com. Sollten Sie nach Einlangen Ihrer Bewerbung bereits eine Nachricht von uns erhalten haben, finden Sie darin auch persönliche Kontaktdaten.

Welche Vorteile bringt ein Multimedia-Terminal (Bedside-Terminal) im Vergleich zu einem gewöhnlichen TV-Gerät für die Patienten?

Das Multimedia-Terminal bzw. Bedside-Terminal ist ein Service-Terminal. Jeder Patient hört, sieht oder liest, was ihn gerade interessiert, und steuert komfortabel, was für ihn gerade wichtig ist. Leicht, kompakt und brillant bieten die Tablets für Klinik, Patienten und Pflegepersonal genau die Unterstützung, die sie sich gerade wünschen. Auf dem Tablet können auch medizinische Inhalte ohne Datenschutzbedenken am Point of Care gezeigt werden.

Was darf es sein? Ein Film aus der Mediathek? Eine entspannte Menübestellung für die nächsten Tage? Informationen zur Therapie?

Werden die strengen Hygiene-Bestimmungen und Vorschriften für Krankenhäuser sowie Pflegeheime eingehalten?

Ja. TV- & Multimedia-Lösungen von Schrack Seconet erfüllen die höchsten Hygiene-Anforderungen und besitzen eine stabile, geschlossen verschweißte und glatte Front aus gehärtetem Glas. Es gibt keine unhygienische IR-Fernbedienung und keine Steuerung über abgesetzte Bedieneinheiten.

Ist die Bedienung der Geräte einfach?

Ja. Unsere Lösungen bieten eine einfache, intuitive Bedienung direkt am Gerät mittels 10-Punkt Multi-Touchscreen wie von gängigen Tablets bekannt. Alternativ ist eine komfortable Steuerung über unser Patiententerminal der Kommunikationsplattform Visocall IP möglich. Somit ist keine zusätzliche bzw. eigene Fernbedienung notwending.

Wie einfach ist die Konfiguration der TV- & Multimedia-Geräte?

Die Konfiguration erfolgt mittels eines zentralen Gerätemanagements via PC, Smartphone oder direkt am Terminal und wird in Abstimmung mit Ihnen durch uns übernommen. Aufwändige Einzelanpassungen sind daher nicht mehr nötig!

Weitere Themen

Das könnte Sie auch interessieren

Service
Kundendienst Österreich
Kundendienst Österreich
Service
Support international
Support international
Service
Downloads zu unseren Lösungen
Downloads
Service
Training für Fachkräfte
Training für Fachkräfte
Service
Herstellererklärungen für unsere Lösungen
Herstellererklärungen
Unternehmen
Ihre persönlichen Ansprechpartner bei Schrack Seconet
Ansprechpartner und Standorte
Schrack Seconet
Schrack Seconet
Service
Serviceportal: Rund um die Uhr wichtige Infos
Serviceportal
DE