Hilfe und Kontakt
Schrack Seconet AG          

Eibesbrunnergasse 18
1120 Wien, Österreich
Telefon: +43 50 857
office@schrack-seconet.com

Alle Standorte anzeigen

Support für Kunden

Technischer Support
Kundendienst

Traisenpark


Über das Projekt

Der Traisenpark ist das größte Einkaufszentrum in der niederösterreichischen Hauptstadt St. Pölten. Im Rahmen eines umfassenden Revitalisierungsprojekts hat das Einkaufszentrum ein echtes Vorzeigeprojekt im Bereich Brandschutz umgesetzt. Über eine mobile App werden Mitarbeiter und Feuerwehr sofort per Alarm benachrichtigt – dies bringt einen klaren Zeit- und Informationsvorteil. Tausende von Menschen besuchen an einem Tag ein Einkaufszentrum – wenn dies auch Schauplatz eines großen Umbauprojekts ist, ist besondere Sorgfalt erforderlich. Das Einkaufserlebnis sollte so ungestört wie möglich sein. Damit war auch beim Umbau ein Brandschutz gewährleistet. Im Einkaufszentrum Traisenpark wurde dies hervorragend erreicht. Im Zuge einer erfolgreichen Erweiterung wurde ein helles Ambiente geschaffen und die Mietfläche auf 32.400 m² erhöht. Insgesamt beherbergt der Traisenpark mittlerweile über 80 Geschäfte. Der Umbau ist auch ein Leuchtfeuerprojekt im Bereich Brandmeldeanlagen. Während das Einkaufszentrum in Betrieb war, wurde auf das aktuelle System umgestellt. Für das Alarmsystem wird jetzt die neueste Mobiltechnologie verwendet. Die diensthabenden hauseigenen Techniker sehen sofort, welcher Detektor auf ihrem Mobiltelefon einen Alarm ausgelöst hat. Die IACmobile App von Schrack Seconet macht dies möglich. Dragan Koljanin, Leiter der Gebäudetechnik, sagt überzeugend: "In akuten Fällen haben wir jetzt einige der eingeschlagenen Wege und viel Zeit ausgeschnitten. Das sind wertvolle Minuten, die uns Gold wert sind."

Unsere Lösung

Eine Besonderheit der Lösung ist die Integration der örtlichen freiwilligen Feuerwehr mittels Mobilkommunikation. Alarme werden auch auf dem Tablet im Fahrzeug der Feuerwehr über die IACmobile App angezeigt. Zusätzlich wird eine Mail mit einem PDF-Plan über das Risikomanagementsystem Secolog IP gesendet. Daher verfügt die Feuerwehr bereits über wichtige Informationen, bevor sie vor Ort eintrifft. Koljanin betont: „Wenn es brennt, helfen zusätzliche Informationen der Besatzung, sich schnell zu orientieren. Die Besatzung sieht jetzt sofort, wohin sie im Einkaufszentrum gehen muss“.

Der Brandinspektor Helmut Stadlbauer, Kommandeur der freiwilligen Feuerwehr in Viehofen, bestätigte die Nützlichkeit des Konzepts: „Für uns bedeutet diese Alarminformation direkt im Fahrzeug selbst einen Quantensprung bei der Verwaltung des Einsatzes der Besatzung und der Koordination des Hilfsteams. Angesichts der Größe und des Umfangs des erweiterten Einkaufszentrums ist diese Möglichkeit ein zukunftsweisender Schritt, um unsere Kapazitäten im Bereich Feuermelder zielgerichtet und effizient einzusetzen“.

Insgesamt sind jetzt 12 integrierte IP-Brandmelderzentralen im neuen Traisenpark im Einsatz und rund 155 Brandschutzsysteme wurden installiert. Das zentrale Steuerungssystem der Sicherheitsmerkmale und -ausrüstung übernimmt das Secolog IP-Gefahrenmanagementsystem. In Notfällen sind schnelle Informationen ein wichtiger Sicherheitsfaktor in einem geschäftigen Einkaufszentrum. Dafür nutzt der niederösterreichische Traisenpark mobile Lösungen. Die örtliche Feuerwehr ist in die Benachrichtigungskette integriert.

Traisenpark
St. Pölten, Österreich
Kaufhaus

Mehr Referenzen

Ausgewählte Referenzen auf Basis Ihrer Interessen

DE