Trends und Innovationen in der Brandmeldetechnik

Trends und Innovationen in der Brandmeldetechnik
Schrack Seconet auf der Security Essen 2014

Vom 23. bis 26. September 2014 ist es wieder so weit und die Security Essen, die Weltleitmesse für Sicherheit und Brandschutz öffnet ihre Pforten. Experten, Planer, Errichter und Betreiber finden zusammen, um sich über die jüngsten Trends und wichtigsten Innovationen im internationalen Umfeld zu informieren. Bei Schrack Seconet stehen in diesem Jahr besonders die Weiterentwicklung von IP-Applikationen und WEB-Services im Mittelpunkt.


Mehr Sicherheit und Komfort

Die Sicherheit der Menschen steht im Vordergrund. Mit zuverlässigen und bewährten Brandmeldesystemen auf höchstem technologischen Niveau trägt Schrack Seconet diesem Grundbedürfnis bereits seit vielen Jahren Rechnung.

Darüber hinaus ist es inzwischen auch im Brandmeldebereich von großer Wichtigkeit, die Effizienz zu steigern und sowohl den Kunden als auch den Interventionskräften Erleichterung im Alltag zu bieten. Schrack Seconet wird diesem Trend gerecht und bietet deshalb bereits mit dem bestehenden Produktsortiment nicht nur maximal sichere Brandmeldesysteme, sondern auch eine Reihe an zusätzlichen Möglichkeiten und Lösungen an, die im Alltag den Umgang mit Brandmeldesystemen  erleichtern.

Alle Daten aus beliebigen Brandmelderzentralen können mittels IP-Applikationen an zentralen Servicestellen gesammelt, analysiert und ausgewertet werden. Damit werden den Errichtern und Betreibern neue Möglichkeiten und Vorteile geboten. Mit Hilfe dieser Daten können Abweichungen vom Sollzustand der Anlage sofort erkannt und notwendige Maßnahmen für die Instandhaltung sehr rasch eingeleitet werden. Insgesamt führt dies zu einer größtmöglichen Verfügbarkeit des Brandmeldesystems.

Der Nutzer und Betreiber einer Schrack Seconet-Brandmeldeanlage hat den entscheidenden Vorteil bei der Intervention. Mittels WEB-Services werden die gewünschten Personen mobil informiert, wo immer sie auch sind. Somit wird eine schnelle Intervention erst wirklich möglich und Täuschungsalarme verhindert. Das hilft den Einsatzkräften, risikoreiche Einsätze zu vermeiden und spart dem Nutzer Kosten.


Standortunabhängige und detaillierte Information

Die standortunabhängige Information ist besonders in Zeiten der zunehmenden Globalisierung und bei unbemannten Anlagen ein zentrales Thema. Beispielsweise Windparks, Funkmasten, Trafostationen oder Pipelines müssen, auch wenn niemand vor Ort ist, zuverlässig überwacht werden. Dank IP-Technologie können Web-Services auch hier standortunabhängig, rasch und zielgerichtet Detailinformationen zur Verfügung stellen und ermöglichen ein sofortiges Eingreifen aus der Ferne.


Beruhigende Investitionssicherheit

Eine Brandmeldeanlage ist eine Investition für viele Jahre. Da Gebäude aber im Laufe der Zeit Um- oder Zubauten unterzogen werden, muss auch das System immer wieder entsprechend ergänzt oder geändert werden. Schrack Seconet legt besonderen Wert darauf, die eigenen Systeme sehr flexibel zu gestalten und mittels unterschiedlichster Schnittstellen und standardisierten Protokollen – wie zum Beispiel BACnet, OPC, ESPA oder Modbus – zu anderen Gewerken wie z.B. zu Gebäudeleitsystemen kompatibel zu sein.

Um die Instandhaltung der Systeme auch über viele Jahre und Produktgenerationen hinweg aufrecht erhalten zu können, achtet Schrack Seconet besonders auf einen höchstmöglichen Grad an Vorwärts- und Rückwärtskompatibilität der Produkte. Bestehende Anlagen früherer Generationen können einfach und unkompliziert auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden, indem ältere Komponenten durch neue ersetzt oder aber auch mit diesen vernetzt werden. So können beispielsweise Brandmelder der neuesten Technologie an bereits bestehende ältere Brandmelderzentralen genauso angeschlossen werden wie Brandmelder älterer Generationen an die neuesten Zentralen. Jede schrittweise Modernisierung des Brandmeldesystems ist somit einfach und flexibel durchführbar und eine Investition in die Zukunft.


Uneingeschränkte Systemverfügbarkeit

Da die Europanormen in der Brandmeldetechnik sowohl einen Total- als auch einen Teilausfall des Brandmeldesystems zulassen, ist es nicht ausreichend lediglich diese Normen zu erfüllen, wenn höchste Sicherheit gefordert ist. Schrack Seconet-Brandmeldesysteme garantieren durch redundanten Systemaufbau höchste Verfügbarkeit: Hardware, Software und auch die Verbindung zwischen den Zentralen und externen Anzeige- und Bedienfeldern sind redundant ausgeführt. Alle Funktionen, Anzeigen und Steuerungen bleiben somit im Fehlerfall uneingeschränkt erhalten.


Für jede Umgebung der richtige Brandmelder

Bei einer Brandmeldeanlage muss sichergestellt werden, dass nur wirkliche Brände (Schadensfeuer) zuverlässig erkannt und gemeldet werden. Mit der CUBUS-Brandmelder-Generation ist dies bereits heute gewährleistet: Allen Familienmitgliedern gemeinsam ist die CUBUS-Nivellierung. Mit ihr werden nicht nur die einzelnen Brandkenngrößen gemessen, sondern immer im Kontext der relativen Veränderung der jeweiligen anderen Kenngröße ausgewertet. Die CUBUS-Melder überwachen permanent ihre Umgebung. Kommt es zu einer Veränderung der Umgebungsbedingungen, erfolgt eine automatische Nivellierung der Empfindlichkeit des Melders.

Neben Rauch und Wärme kann auch die Brandkenngröße Kohlenmonoxid (CO) erkannt und ausgewertet werden. Dieses farb-, geruch- und geschmacklose Gas tritt bei einem Brand als Erstes auf und ermöglicht damit eine sehr rasche Alarmierung. Gleichzeitig können mit der Detektion von Kohlenmonoxid Täuschungsalarme aufgrund von Staub oder Dampf verhindert werden. Die neue zusätzliche Detektionsgröße CO ermöglicht daher rasche Detektion bei gleichzeitig hoher Zuverlässigkeit.

Zusätzlich zum klassischen Produktsortiment stellt Schrack Seconet auch adressierbare Systemmelder mit integriertem Alarmgeber im Sinne des Zwei-Sinne-Prinzips der barrierefreien Gestaltung von Gebäuden bereit. Auf einen Brandfall machen diese durch akustische und optische Alarmierung aufmerksam. Im Bedarfsfall können zusätzlich auch noch Sprachmeldungen ausgegeben werden. Selbstverständlich sind die neuen automatischen CUBUS-Brandmelder auch normenkonform nach EN 54 Teil 29 bis 31.

Schrack Seconet setzt Trends für die Zukunft – vertrauen Sie auf den Technologieführer.

 

Möchten Sie mehr über die Produkte von Schrack Seconet erfahren, so finden Sie detaillierte Informationen auf unserer Webseite oder lassen Sie sich von unseren Experten persönlich auf der Security 2014 in Essen beraten.


Rückfragehinweis:

Rosa Maria Seilerbeck
Public Relations Manager
SCHRACK SECONET AG
Eibesbrunnergasse 18
A-1120 Wien
Tel.: +43 1 81157-103
E-Mail: r.seilerbeck@schrack-seconet.com

Um unser Service für Sie stetig zu verbessern, verwenden wir auf unserer Website Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Datenschutz finden Sie hier.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Estimado visitante,

Estamos en proceso de mejora de nuestra página web con una versión en español.
Entretanto puede visitar la página web en inglés y descargar nuestro catálogo pinchando aquí.


La empresa, con sede central en Viena, desarrolla, diseña y fabrica sistemas de comunicación en Austria.

VISOCALL IP es un sistema de tecnología IP utilizado en hospitales y residencias de mayores de gran flexibilidad que permite la integración junto a sistemas existentes de comunicación hospitalaria. VISOCALL IP gestiona las llamadas de paciente enfermería mediante tecnología IP, así como el control de TV, Radio, Sistemas de entretenimiento y otros sistemas en una única plataforma.

La red, basada en tecnología IP, constituye una manera económica, segura y ampliable, por todas sus funciones, para el sector sanitario. VISOCALL IP está certificado por VDE 0834, que asegura la fiabilidad y disponibilidad permanente ALL IN ONE, ONE FOR ALL.