Videoüberwachung immer mehr im Kommen

Videoüberwachung immer mehr im Kommen

Das Bedürfnis der Menschen nach Sicherheit wächst. Die Marktentwicklung zeigt, dass sicherheitstechnische Systeme verstärkt nachgefragt werden. Egal, ob es sich beim zu schützenden Objekt um ein Unternehmen oder um die eigenen vier Wände handelt – technologisch hochwertige Systeme werden immer wichtiger. Was mit IP-Technologie alles möglich ist, erzählt der Produktmanager für Sicherheitssysteme Christian Wimmer am Beispiel der Videoüberwachungssysteme.


Intelligente Kameras - Effizienz steigern

„Der Markt für die Videoüberwachungssysteme ist stark wachsend“, erklärt Christian Wimmer. Der Grund liegt darin, dass im Bereich der Kameraanwendungen durch den Einsatz der IP-Technologie die analoge Welt der Datenübertragung überholt wurde. Gerade in den letzten beiden Jahren hat hier ein enormer Technologieschub stattgefunden. Lichtempfindlichkeit und Kontraststärke sind deutlich hochwertiger geworden, HD und Full HD haben Einzug genommen. „Mittlerweile werden Neuanlagen zum Großteil auf IP-Basis geplant und umgesetzt“, unterstreicht der Produktmanager diese Entwicklung.

Das bedeutet, dass hinter dem Kameranetzwerk eine performante IP-Welt mit leistungsfähigen Servern und Speichersystemen – RAID- und NAS-Systemen – sowie Analysetools mit eigenen Servern für die Überwachung und damit die Sicherheit arbeitet.

„Gerade die Live-Analyse, die früher nur in sehr einfacher Form möglich war, hat sich in den letzten drei Jahren stark weiterentwickelt“, erläutert Christian Wimmer. Individuelle Konfigurationen, eigene Zoneneinteilung, unterschiedliche Alarmierungsvoraussetzungen oder subjektive Größenmerkmale zeigen die Vielfalt, mit der heute effektiv überwacht und alarmiert wird. Selbstverständlich können alle Informationen auf Tablets, Notebooks und mobile Endgeräte weitergeleitet werden. Damit ist es jederzeit möglich, von jedem Ort aus auf ein Ereignis zu reagieren.

Securiton, das deutsche Schwesterunternehmen von Schrack Seconet, das auf Videoanalyse und Videosensorik spezialisiert ist, hat den IPS VideoManager für ganz spezielle und sensible Analysemodelle entwickelt. Damit werden in mittlerweile 30% aller deutschen Justizvollzugsanstalten Ausbrüche verhindert oder die Gleisbette im öffentlichen Personen- und Nahverkehr überwacht.


Analysefunktionalität direkt in der Kamera!

Ein weiterer spannender Trend ist die Verlagerung der Analysefunktionalität – und damit quasi der Intelligenz – vom Server in die Kamera, um diesen zu entlasten und seine Leistungsfähigkeit für andere wichtige Aufgaben zu erhöhen. Während bisher der Server die komplizierten Rechenaufgaben erledigen musste, übernimmt das nunmehr Schritt für Schritt die Kamera. Der Server wird mit den notwendigen Daten und Informationen beliefert. Das schwedische Unternehmen Axis, führender Hersteller im Bereich IP-Kameras, das mit IPS kooperiert, hat bereits die ersten fünf Algorithmen entwickelt. Damit kann nun die Kamera für die Anwendungen Motion Detection, Sabotage, Intrusion, Personenzählung und Kennzeichenerkennung selbstständig die Analyseschritte vornehmen.


Marketing und wirtschaftliche Sicherheit

Videoüberwachungssysteme werden von Unternehmen aber schon länger nicht nur für Fragen der Sicherheit eingesetzt. So dienen sie beispielsweise in Kaufhäusern der Erstellung von Kundenstromanalysen oder der Gewährleistung wirtschaftlicher Sicherheit im Retailbereich, indem sie mit den Kassen verknüpft werden und damit deren Überwachung erleichtern.

„Wir sind mitten drin“, hält Christian Wimmer zum Abschluss des Gesprächs fest. „Die Entwicklungen sind noch lange nicht abgeschlossen, wir befinden uns in einer Phase der stetigen Weiterentwicklung.“ Ein besonderes Beispiel dafür ist die von der Schweizer Securiton AG entwickelte mobile Videoüberwachungsanlage SecuriEye M2. Sie ist ein autarkes System für die schnelle und flexible Anwendung im Bereich der temporären Überwachung und Beobachtung. Innerhalb weniger Minuten kann die Überwachungsbox eingesetzt werden und eignet sich beispielsweise besonders zur Baustellenüberwachung, Baumaschinensicherung und Vermeidung von Kupferdiebstählen. Die Kamera übermittelt gestochen scharfe Bilder an den Server, jeder Vorfall wird abgebildet.

Die Welt der Videoüberwachung bleibt spannend. Die technologischen Weiterentwicklungen werden vielfältige Vorteile und vor allem sehr flexible Reaktionsmöglichkeiten mit sich bringen und zulassen. So manches, das wir uns heute noch nicht konkret vorstellen können, wird binnen kürzester Zeit Realität sein – zu unser aller Sicherheit!

Um unser Service für Sie stetig zu verbessern, verwenden wir auf unserer Website Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Datenschutz finden Sie hier.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Estimado visitante,

Estamos en proceso de mejora de nuestra página web con una versión en español.
Entretanto puede visitar la página web en inglés y descargar nuestro catálogo pinchando aquí.


La empresa, con sede central en Viena, desarrolla, diseña y fabrica sistemas de comunicación en Austria.

VISOCALL IP es un sistema de tecnología IP utilizado en hospitales y residencias de mayores de gran flexibilidad que permite la integración junto a sistemas existentes de comunicación hospitalaria. VISOCALL IP gestiona las llamadas de paciente enfermería mediante tecnología IP, así como el control de TV, Radio, Sistemas de entretenimiento y otros sistemas en una única plataforma.

La red, basada en tecnología IP, constituye una manera económica, segura y ampliable, por todas sus funciones, para el sector sanitario. VISOCALL IP está certificado por VDE 0834, que asegura la fiabilidad y disponibilidad permanente ALL IN ONE, ONE FOR ALL.