• EN
  • DE
  • HR
  • CS
  • HU
  • IT
  • PL
  • RO
  • RU
  • SK
  • SV
  • TR
DE
Hilfe und Kontakt
Schrack Seconet AG          

Eibesbrunnergasse 18
1120 Wien, Österreich
Telefon: +43 50 857
office@schrack-seconet.com

Alle Standorte anzeigen

Support für Kunden

Kundendienst
Kontaktformular

Thailand: Visocall IP im Land des Lächelns

Ein Interview mit Herrn Theerachai über die Bedürfnisse thailändischer Krankenhäuser und Patienten

Thailand: Visocall IP im Land des Lächelns

Ein Interview mit Herrn Theerachai über die Bedürfnisse thailändischer Krankenhäuser und Patienten

„Die von uns belieferten Krankenhäuser und Pflegeheime streben nach Modernisierung. Wir bieten ihnen Visocall IP an, weil wir überzeugt sind, dass es allen ihren Anforderungen entspricht und Schrack Seconet für jede Ausgangslage eine hervorragende Lösung hat. Durch seine Multifunktionalität ist dieses vernetzte Krankenhauskommunikationssystem optimal für das medizinische Personal und auch für die Patienten.“

Theerachai Sirirat-Usdorn,Managing Director, Teo Hong Phaisan Co., LTD.

Theerachai Sirirat-Usdorn hat in den vergangenen Jahren das Krankenhauskommunikationssystem Visocall IP in thailändischen Spitälern eingeführt. Wir sprachen mit ihm über Thailands wachsende Nachfrage an medizinischer Versorgung, das Interesse der Krankenhäuser an den innovativen IP-basierten Anlagen sowie die entscheidende Bedeutung von technischem Support.

fire&care: Die Teo Hong Phaisan Company Limited in Bangkok, deren Managing Director Sie sind, ist Partner von Schrack Seconet für Visocall IP. Können Sie uns Thailands Gesundheitsmarkt etwas skizzieren?

Theerachai Sirirat-Usdorn: Der Gesundheitsmarkt ist ein Schlüsselsektor in Thailand. Im Rahmen des nationalen Gesundheitsplans für die Jahre 2016 bis 2025 möchte die Regierung unser Gesundheitssystem zum „Medical Hub“ der ASEAN-Region ausbauen und u. a. den bestehenden „Medizintourismus“ weiter vorantreiben. Die öffentliche Hand wie auch der private Sektor investieren viel in den Ausbau der Spitäler, die Nachfrage nach hochwertiger Medizintechnik und Ausstattung ist groß. Zusammen mit der strategischen Lage als Tor zu den wachsenden Volkswirtschaften von Kambodscha, Myanmar, Vietnam und Laos macht dies Thailand auch für ausländische Hersteller medizinischer Geräte und Dienstleistungen zu einem attraktiven Markt.

fire&care: Ihre Firma hat in Thailand Spitäler und Pflegeheime mit Visocall IP ausgestattet, weitere Projekte sind in Vorbereitung. Welches ist bislang das größte in Zusammenhang mit Visocall IP?

Theerachai Sirirat-Usdorn: Zweifellos die Erweiterung des Queen Savang Vadhana Memorial Hospitals in Si Racha. Es wird vom thailändischen Roten Kreuz betrieben und ist eines der ältesten Spitäler des Landes. Zudem ist es Ausbildungsstätte für Medizinstudenten der Burapha-Universität. Anlässlich des 150. Geburtstags von Königin Sri Savarindira wurde hier ein Neubau errichtet: das Memorial Medical Center mit zusätzlichen Ambulanzen, Operationssälen, Laboren, Stationen und insgesamt 1.040 Betten. Der medizinische Standard ist hoch. In puncto Qualität, Technologie und Leistung ist die Versorgung mit dem Visocall IP-System samt den modernen Kommunikationsterminals, Schwesternstationen, Serviceruftastern und Patientenbediengeräten ideal für dieses Prestigeprojekt. Das 26-stöckige Gebäude wird in naher Zukunft in der östlichen Region eine Drehscheibe für medizinische Dienstleistungen sein. 

Es stehen aber auch zwei der renommiertesten Krankenhäuser des Landes auf unserer Kundenliste: Bis Ende 2022 werden wir die etwa 350 Betten eines renovierten und eines neuen Teils des insgesamt 1536 Betten umfassenden King Chulalongkorn Memorial Hospitals mit Visocall IP ausgestattet haben. Ebenso 358 Betten in einem der Gebäude des Police General Hospitals, das fast 700 Betten besitzt. Beide Einrichtungen befinden sich in Bangkok.

fire&care: Wo hat man Visocall IP bereits implementiert und wie sind hier die Erfahrungen?

Theerachai Sirirat-Usdorn: Das erste Spital, das das Krankenhauskommunikationssystem von Schrack Seconet installiert hat, ist das Boonraksa Medical Center im Dhammakaya-Tempel. Es hat 136 Betten und dient der medizinischen Versorgung der Mönche. Außerdem haben wir das Servant Center for the Elderly des Königshauses sowie Teile des Praram 9 Hospitals und des CGH Samai Hospitals damit ausgestattet.

Noch sind in Thailand konventionelle Schwesternrufsysteme üblich, sie entsprechen aber nicht dem neuesten Stand der Technik. Mit Blick auf die Zukunft entscheidet man sich immer öfter für IP-Kommunikationssysteme. So können viele Gewerke in nur einem IP-Backbone integriert werden und  der Kunde spart viel Geld bei der Errichtung und Wartung seiner IT-Struktur.

fire&care: Warum entscheiden sich immer mehr thailändische Spitäler für Visocall IP?

Theerachai Sirirat-Usdorn: Visocall IP erfüllt die VDE0834-Norm, einen sehr hohen Standard. Und es hat eine Vielzahl an Funktionen. Zudem ist das System dezentral: Sollten Server, die Schwesternstation und Switches ausfallen, wird Visocall IP  immer noch eigenständig funktionieren. Ein großer Gewinn an Zuverlässigkeit!

Als Firma, die seit mehr als 40 Jahren im Gesundheitswesen tätig ist, wissen wir aber auch, dass unsere Kunden neben hoher Qualität und Multifunktionalität einen guten Kundendienst wünschen. Der hervorragende technische Support von Schrack Seconet ist von entscheidender Bedeutung, damit alle Nutzer wie Patienten, Pflegepersonal, Ärzte, Techniker und Verwaltung tatsächlich von so einem hochmodernen System profitieren.

fire&care: Welche Features von Visocall IP schätzen die Patienten besonders?

Theerachai Sirirat-Usdorn: Wer in ein Krankenhaus oder Pflegeheim kommt, möchte nicht nur gut betreut werden, sondern auch weiterhin vollen Kontakt zur Außenwelt haben. Neben der Ruffunktion und der Sprachkommunikation mit dem Personal können Patienten mit Visocall IP auch TV-Geräte, Radio, Telefon, Licht oder Jalousien bedienen. Heutzutage geht es den Menschen nicht nur um die Qualität der medizinischen Behandlung, sondern auch um Komfort. Patienten wollen sich in den Einrichtungen wohl fühlen.

Links:

Photo: Italthai Engineering

DE