• EN
  • DE
  • HR
  • CS
  • HU
  • IT
  • PL
  • RO
  • RU
  • SK
  • SV
  • TR
DE
Hilfe und Kontakt
Schrack Seconet AG          

Eibesbrunnergasse 18
1120 Wien, Österreich
Telefon: +43 50 857
office@schrack-seconet.com

Alle Standorte anzeigen

Support für Kunden

Kundendienst
Kontaktformular

Nummernschilderkennung mit SecuriGate

Die Kamera kennt die Nummer

Nummernschilderkennung mit SecuriGate

Die Kamera kennt die Nummer

„Automatisierte Kennzeichenerkennung ist einfach zu verwalten und gewährleistet eine kostengünstige, benutzerfreundliche und sichere Zutrittskontrolle für betriebseigene Parkplätze.“

Stefan Pedain, Produktmanager für Sicherheitssysteme bei Schrack Seconet

 

 

Dank des technologischen Fortschritts wird automatisierte Nummernschilderkennung immer besser. Nun bietet auch das Zutrittskontrollsystem SecuriGate von Schrack Seconet dieses nützliche Feature.

Es funktioniert ganz einfach. Wenn LPR (License Plate Recognition) beziehungsweise ANPR (Automatic Number Plate Recognition) im Spiel ist, braucht es keinen Zuruf, keinen Ausweis, kein Zutrittsmedium und keinen Pförtner, um Garagentore zu öffnen. Nicht einmal stehen bleiben muss ein Fahrzeug, dessen Nummernschild im Zutrittssystem eingespeichert ist. Längst hat eine Kamera sein Kennzeichen gesehen und überprüft, ob es für die Zufahrt autorisiert ist oder nicht. Ist es berechtigt, geht die Schranke selbsttätig hoch oder das Tor auf – und zwar schon während es heranrollt. „In der Kamera befindet sich eine so genannte Embedded LPR-Software“, erklärt Stefan Pedain, Produktmanager für Sicherheitssysteme bei Schrack Seconet, die dahinterstehende Technologie. „Sie kann das Nummernschild optisch erkennen und die Kennzeichendaten aus dem Videobild entnehmen.“ Darum sei sie ohne Weiteres in der Lage, Chip- oder Kartenlesegeräte zu ersetzen.

Kontaktlose Zufahrtskontrolle

Da Zutrittssystem und Kamera synchronisiert sind, ist die vordefinierte Berechtigtenliste in beiden gespeichert. Findet sich die Autonummer darin, gibt die Kamera dem System über ein in diesem IT-Bereich gängiges Protokoll, die so genannte Wiegand-Schnittstelle, den Befehl, die Barriere zu öffnen. Die Kennzeichenverwaltung lässt sich ganz einfach über das Zutrittssystem erledigen. „Man kann Berechtigungen zeitgebunden erteilen und auslaufen lassen, aber auch Black- und White-Listen führen“, unterstreicht Pedain. „Dem Ganzen liegt eine avancierte Technologie zugrunde.“

Mit der tieferen Verknüpfung zwischen dieser und den funktionsspezifischen und hochpräzisen Modulen seines Zutrittskontrollsystems SecuriGate möchte Schrack Seconet seinen Kunden nun ein innovatives zusätzliches Feature bieten. „Die automatisierte Nummernschilderkennung funktioniert unbeeinflusst von Lichtverhältnissen und Zufahrtswegen, kann Kennzeichen aus über 70 Ländern lesen und ist flexibel nachrüstbar“, hebt Pedain weitere Vorteile hervor. Es genügt, die Kameras an den Ein- und Ausfahrten zu montieren und mit SecuriGate zu verknüpfen.

Optimaler Verkehrsfluss

Davon profitieren nicht nur allgemein zugängliche Parkanlagen und die Logistikbranche, wo es naturgemäß auf einen optimalen Verkehrsfluss und einen lückenlosen, bei Bedarf auch später nachvollziehbaren Überblick über sehr viele Ein- und Ausfahrende ankommt. „Industrie- und andere Unternehmen sowie öffentliche Einrichtungen setzen das System ebenfalls gerne für Mitarbeiter- und Lieferantenparkplätze ein. Oder zum Beispiel auch hochklassige Hotels, die die Autokennzeichen ihrer Gäste schon bei der Buchung einspeichern, und Verwaltungen von Wohnkomplexen, die unbefugte Parker draußenhalten wollen“, verdeutlicht Pedain. Letztendlich überzeugen die Vorzüge dieses zeitgemäßen Parkraum-Managements immer mehr Kunden, berichtet er. „Moderne Softwarelösungen gestalten die Zutrittskontrolle ohne großen Aufwand effizienter, benutzerfreundlicher und sicherer als gängige Vorkehrungen.“ Individuell definierte Ein- und Ausfahrtsregeln seien schließlich in wenigen Minuten erstellt oder geändert, den Rest erledige das LPR-Modul von SecuriGate. „Neben der Ersparnis von Zeit und Geld und der Bequemlichkeit kann die schnellere Einfahrt auch für weniger Stehzeiten im Hauptverkehr sorgen“, so Pedain.

Links:

Photo: Naypong/iStock

DE